Grafik

Bausteine

.


Professionalisierung bürgerschaftlicher Initiativen
zum Erhalt der Fachwerkstadt

Schon heute engagieren sich viele Bürger für den Erhalt von Fachwerkstädten in Vereinen und ehrenamtlichen Initiativen. Projekte der Stadtentwicklung, wie die Rettung herrenloser Gebäude oder touristische Initiativen benötigen professionelle Unterstützung. Ziel des Bausteins ist es daher, Modelle einer Professionalisierung bürgerschaftlicher Initiativen z.B. in Form von Genossenschaften, Standortgemeinschaften oder PPP Modellen in Kooperation mit der Wirtschaft zu entwickeln.



Beiträge von Unternehmen zur Rettung des baukulturellen Erbes

Auch Unternehmen sind vielfach an der Finanzierung von Einzeldenkmälern oder Events an der Stadtentwicklung beteiligt. Ziel des Bausteins ist es, auch diese Beträge zur Rettung des baukulturellen Erbes, z.B. in Form aktiver Unternehmensbeteiligungen oder Fonds, zu verstetigen.



Weiterentwicklung der Förderkulisse
für kleinteilige Stadtstrukturen

Dieses Themenfeld knüpft an die Initiativen der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. zur Verbesserung der Förderprogrammstrukturen an und zielt insbesondere auf deren Weiterentwicklung durch revolvierende Stadtentwicklungsfonds.



Modernisierung und Vernetzung der touristischen Infrastruktur

Der Tourismus ist in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftstreiber. Touristen erwarten ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei steht längst Qualität vor Quantität. Dennoch leiden gerade kleine Städte unter einem Investitionsstau in der Tourismusbranche. Wie die Modernisierung, der vor allem in den alten Bundesländern veralteten touristischen Infrastruktur, mit Investoren und Eigentümern angegangen oder die regionale Identität sowie die Förderung der regionalen Wirtschaft in einer strukturschwachen Region gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft angeschoben werden kann sind Themen des vierten Triennalebausteins.