Grafik

Konzept

.


Die in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. zusammengeschlossenen Städte sehen sich massiv mit den Folgen des demographischen Wandels konfrontiert. Wohnungsleerstand, Einbußen im Handel, Bevölkerungsverluste und nachlassendes privates Engagement geben Anlass zur Sorge. Die historisch gewachsenen kleinteiligen Stadt- und Gebäudestrukturen sowie Eigentumsverhältnisse, Denkmalschutz und technische/energetische Anforderungen schränken die Flexibilität beim Stadtumbau stark ein. Maßnahmen der Stadtsanierung zur Aufwertung der öffentlichen Räume reichen zur Steigerung der Attraktivität nicht mehr aus. Integrative architektonische, städtebauliche, wirtschaftliche und soziale Ansätze zur Stadtentwicklung sind deshalb zum Erhalt und zur wirtschaftlichen Revitalisierung von Fachwerkstädten von zentraler Bedeutung. 

 

Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. präsentiert deshalb im Turnus von jeweils 3 Jahren die Fachwerktriennale mit Strategien, Konzepten und Projekten zum Umbau von Fachwerkstädten.

Die Fachwerk Triennale 2019 wird mit dem Schwerpunkt "Integration - Qualifikation" als Beitrag zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik durchgeführt.

Alle Informationen zur Fachwerk Triennale 2019, deren Veranstaltungen und Teilnehmerstädte finden Sie auf den folgenden Seiten.