Grafik

Herzlich willkommen

.

zur Fachwerktriennale 19

Das Forum für Stadtentwicklung in den historischen Fachwerkstädten Deutschlands


Was ist die Fachwerk Triennale?

.

"Die Fachwerk Triennalen entwickeln sehr schnell zielführende Projekte." (Zitat: Stephan Willinger, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Bauordnung, während des Workshops Mitte November in Hann. Münden.)

Bereits zum dritten Mal wird eine Triennale ausgerichtet. Aktuell präsentieren 17 Fachwerkstädte aus Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Baden-Württemberg ihre Projekte unter dem Motto „Fachwerkstädte – Impulse aus der Wirtschaft“. Es ist ein Beitrag der Mitgliedsstädte in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. (ADF) zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik.

33 Städte sind seit 2009 Teil dieser Triennalen. Sie skizzieren erste Stadtentwicklungsideen und arbeiten diese unter Nutzung der Netzwerke der Fachwerk-Lobby zu konkreten Projekten aus. Inzwischen präsentieren sie viele Beispiele gelungener Stadtentwicklung. Eine gezielte Kommunikation steht den Initiativen der Projektbeteiligten zur Seite. Die Fachwerkstädte sichern damit ihren Bürgern einen lebenswerten Platz zum Wohnen und Arbeiten. Die Erhaltung der Kulturgüter, die Förderung von Tourismus und die in der Triennale 15 angestrebte Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft bekommen durch die Unterstützung der ADF, der Deutsche Fachwerkstraße (DFS) und aller Projektbeteiligten den nötigen Rückenwind.

Damit die Fachwerkstädte sich weiterentwickeln, bleiben wir dran!   

"Das Thema Stadtentwicklung muss stärker nach außen getragen werden", sagt Stephan Willinger. Im Pilotprojekt Fachwerk Triennale 15 werde die Vernetzung der Akteure gefördert, weil "jeder Akteur für die Stadtentwicklung wichtig sein könnte", so Willinger.

Aktuelles >>